Verkaufshits

  • "I am Hope"
    "I am Hope"

    La Luna Press präsentiert "I am Hope" von Esperanza Habla geschrieben.

    2,90 €
  • "Laurenzaccio" Das Buch
    "Laurenzaccio" Das Buch

    "Laurenzaccio", das Buch der Show von Mario Gonzalez und Philippe...

    10,00 €
  • « Mime Theatre »
    "Mime Theatre"

    "Mime Theatre" von Richmond Shepard, Mime Show zu spielen.

    5,00 €
  • L’Apprenti Magicien
    L’Apprenti Magicien

    Mit Blick auf eine einfache und verständliche Pantomime spielen? Die...

    5,00 €
  • A mime's life
    A mime's life

    "A mime's life" eine Videodokumentation über die Richmond Shepard Mime.

    5,00 €

Hersteller

Angesehene Artikel

Laurenzaccio

Neuer Artikel

"Laurenzaccio", eine Clown-Tragödie aus dem Alter von 16 Jahren.

Mehr Infos

80 Artikel

1 580,00 € inkl. MwSt.

Auf meine Wunschliste

Technische Daten

Für:Aus dem Alter von 16 Jahren.
Sprache:Französisch.
Beschreibung:Die angegebenen Preise beinhalten keine Urheberrechtszahlungen (SACD- SACEM), die von den Verträgen abhängen können, die Sie mit diesen verschiedenen Organisationen abgeschlossen haben.
Anzahl der Akteure:1 Darsteller + 1 Regisseur + 1 Techniker.
Dauer:1 Stunde 20 Minuten.

Mehr Infos

Die Firma "Le Bateau Ivre" präsentiert "Laurenzaccio".
Clowneske Tragödie ab 16 Jahren, unter der Regie von Mario Gonzalez und mit Philippe Pillavoine.
Textmaterial: Alfred de Musset, George Sand, Mario Gonzalez und Philippe Pillavoine.
Mit Unterstützung der Stadt Melun (77), der Bains Douches de Périgueux (24), des Théâtre de l'Enfumeraie d'Allonnes (72), des Théâtre la Coupole de Saint-Louis (68) und der Firma Barrisol.

Lassen Sie sich die wahre Geschichte von Alexandre de Médicis erzählen, von dem Clown Laurent, gespielt von Philippe Pillavoine und inszeniert von Mario Gonzalez. Die Fakten wurden von dem Historiker Benedetto Varchi um die Mitte des 16. Jahrhunderts berichtet. 1830 nahm George Sand das Ereignis zurück, um es zu einer historischen Szene mit dem Titel "Une conspiration en 1537" zu machen. Drei Jahre später bot sie ihre Arbeit Alfred de Musset, dem damaligen Liebhaber der Dame, als Geschenk an. "Lorenzaccio" wurde aus diesem großzügigen Geschenk geboren.
Alexandre de Médicis lebte 1536 in Italien, in Florenz, das Großartige, das Mythische. Kaiser Karl V. und Papst Clemens VII. (der Legende nach war er der Vater Alexanders) hatten ihn den Florentinern aufgezwungen, indem sie ihn zum Herzog der Stadt erklärt hatten. Im Alter von 26 Jahren regierte er als Tyrann, der auch ein Volk wollte, das sich "weise hielt". Er hatte viel zu tun zwischen den großen florentinischen Familien, die für seinen Sturz planten, und den Studenten, die für ein neues politisches Regime demonstrierten. Mit einem Wort, Wachsamkeit war erforderlich, um dieses aufrührerische Volk zu regieren, das bestrebt war, seine Souveränität zurückzugewinnen. Alexander hat seinen politischen Gegnern nicht die Augen ausgemeißelt, er hat sie gehängt. Alexander zerriss nicht die Hände seiner verärgerten und hasserfüllten Demonstranten, er nahm sie lebendig, manchmal vergiftete er sie sogar. Um ihn zu beschützen, hatte Alexander auch einen Mann, dem er vertraute. Sein Name war Giomo. Mit dem herzoglichen Segen besaßen letztere mehr als nur eine weitreichende Macht. Giomo konnte alles tun, was er wollte, sogar ein Subjekt töten, ohne zu wissen, warum. Um einen Volksaufstand zu verhindern, überwachte auch Alexander seine Bevölkerung, aber mit den Augen der deutschen Soldaten, die an Kaiser Karl V. gezahlt wurden.
In großer Trägheit, wie es seine aristokratische Klasse wollte, jagte, schlemmerte, schlemmerte, entjungferte, entjungferte, spielte aber vor allem ein grausames Spiel, das er unter allen bevorzugte: die Demütigung. Alexander betrachtete seine Wähler als bloße Objekte, die er in ihrer tiefsten Intimität besitzen musste. Diese tückische und heimtückische Demütigung hatte verheerende Auswirkungen. Es erlaubte ihm, die Florentiner mit beeindruckender Effizienz zu versklaven. Sie vernichtete unter ihren Gegnern alle Gedanken, alle Wünsche, alle Wünsche, alle Wünsche nach Aufstand. Zumindest hat er das angenommen. Denn im Schatten schwelten einige Rebellenzentren. Ein paar Glutlawinen baten nur um einen Aufstand, um das ganze Herzogtum in Brand zu setzen. Die Idee, dass "Narren hinter den Mauern des Palastes lebten", schlich sich in die Köpfe der Klarsichtigen und Wachgeister ein.
Durch seine Eitelkeit und ein gewisses Gefühl der Übermacht verlor Alexander Vision, Klarheit und Bewusstsein. Er konnte den Schatten der Skizze vom Anfang vom Anfang vom Anfang vom Anfang vom Anfang von einer Unzufriedenheit nicht sehen. Er konnte keine Feuer ersticken, die er ignorierte, verleugnete und doch in seiner Nähe wickelte. Mit Entschlossenheit rannte Alexander verzweifelt um seinen Verlust.



Philippe Strozzi, der Patriarch einer der großen florentinischen Familien, träumte von einer Republik. Sein Sohn Philippe plante einen Regierungssturz mit der militärischen Unterstützung von Franz I., dem geschworenen Feind Karls V., der die Regierung stürzen sollte. Die Marquise Cibo (eine Figur, die von Alfred de Musset erfunden wurde), mit der impliziten Zustimmung ihres Mannes, indem sie positiv auf Alexanders Fortschritte reagierte, war bestrebt, ihn zu verändern. Dank ihrer üppigen Promiskuität mit dem Herzog, stellte sie sich vor.
Aber ein unmerklicheres Zuhause schwelte in den Tiefen der Seele eines seiner engen Verwandten. Alexandre teilte mit ihm sein Dach, seine Mahlzeiten, seine Eroberungen (ohne Unterschied von Geschlecht und Alter), sein Pferd, sogar sein Bett. Sein Name war Lorenzo de Medici. Es war sein Cousin. Einst ein brillanter Schüler, der die Wissenschaft und die Kunst genoss, wurde ihm auch der Thron versprochen. Leider hatten wir Alexandre bevorzugt, der eher ein Waffenliebhaber war.
Lorenzo wurde mit heftiger Eifersucht geboren, einer unterdrückten, aber nicht weniger blutroten Wut. Er ordnete innig an, dass er "obwohl Tyrannen getötet werden". Lorenzo begann das Netz seines Hinterhalts im Dunkeln. Um Alexanders Vertrauen zu gewinnen, spielte er den Spiegel. Er hat sich an Alexander angelehnt. Nachdem er sein Double geworden war, nahm er manchmal die Handlungen und Gedanken des Originals vorweg. Dieser ungesunde Plan führte ihn zum Tod des Herzogs, aber auch zu seinem eigenen Untergang. Lorenzo wurde bösartig, feige, ein Objekt der Scham (zum Beispiel für seine Mutter) und der Stigmatisierung. Die Leute nannten ihn Lorenzaccio, Lorenzo den Hund. Realistisch über die wahre Natur der Menschheit, ging er davon aus, dass seine politische Ermordung nutzlos sein würde. Die Florentiner waren nicht auf eine echte und tiefgreifende Veränderung vorbereitet. Lorenzo ging jedoch bis zum Ende seiner Täuschung. Dieser Mord war seine einzige Rettung. Er hoffte, in der Schamlosigkeit seiner Geste einen Anschein von Selbstwertgefühl, Glück und Ruhe zu finden.
Als der Herzog die Kälte der Stahlklinge spürte, die ihn durchbohrte, hätte er geschrien: "Ah ! Lorenzo, das hatte ich von dir nicht erwartet! "Lorenzo widerlegte den Verrat, suchte mit Elan nach dem richtigen Wort und hätte geantwortet: "Im Gegenteil, du hast zu lange auf ihn gewartet! "Alexander stirbt, Lorenzo rennt weg und beginnt seinen verrückten, langen Ausreißer. Es dauerte zehn Jahre und führte ihn von Florenz nach Konstantinopel, über Frankreich bis nach Venedig. Sein Kopf wurde durch die neue Macht, die sich beeilt hatte, einen neuen Mediziner auf den Thron zu setzen, unter einen Preis gesetzt: Cosme seines Vornamens. Dann kam an einem dunklen Tag ein Mann an die Tür des Palastes der Mediziner. Er beanspruchte die "Belohnung". Die Geschichte sagt nichts über seinen Namen, sein Alter oder woher er kommt. Es ist nicht bekannt, ob er die Gnaden, die ihm sein patriotischer Akt versprochen hat, ausnutzen konnte. Vielleicht hat ihn auch die Tyrannei der Macht überwältigt...

"Es ist dunkel, es ist roh, es ist schrecklich tragisch und verzweifelt lustig.
Je schrecklicher das Verbrechen, desto mehr werden wir durch Lachen davor geschützt."



Wie viele Todesfälle in dieser Clown-Geschichte wirst du uns erzählen? Aber nicht vergessen.... diese Geschichte ist auch eine Tragödie. Die Jahrhunderte sind vorbei. Tyrannen und Demonstranten verhalten sich immer gleich. "Wenn du tust, was du immer getan hast, bekommst du, was du immer hast! "Es ist an der Zeit, die Art und Weise zu verändern, wie wir die Welt sehen, denken, handeln und leben. Wir müssen eine vulkanische Revolution in eine glaziale Revolution verwandeln. Ein echtes Highlight, wenn es um die globale Erwärmung geht!

Wir hören, wie die Firma "Le Bateau Ivre", die diese Show produziert und anbietet, glaubt, dass Repräsentation und künstlerische Praxis dazu beitragen können. "Laurenzaccio" ist für uns ein Gesamtkunstwerk. Es geht um Politik, Subjektivität, persönliche Entwicklung, gewalttätige und gewaltfreie Kommunikation, Klasse, Konflikt, List, Aufrichtigkeit, Heuchelei, Liebe, Hass, Jugend, Alter, Generationenkonflikte, Ehre, Leben, Tod, Zukunft und Vergangenheit. "Laurenzaccio" wurde von Menschen geschrieben, die sich diametral gegenüberstanden, aber durch Kunst und Liebe vereint waren. Alfred de Musset war der würdige Erbe einer "bitteren Kaste" (kein Wortspiel beabsichtigt). Er verabscheute die Bourgeoisie, die im letzten Jahrhundert sein aristokratisches Umfeld dezimiert hatte. Seine große Wunde kommt in Das Bekenntnis eines Kindes des Jahrhunderts "Alles, was war, ist nicht mehr; alles, was sein wird, ist noch nicht. Sucht nirgendwo anders nach dem Geheimnis unserer Übel. ». Alfred, ein Kind, das von seiner Mutter und seinem älteren Bruder beschützt wird, verliert sich in Alkohol und Ausschweifung. Er wechselt seine Herrin bei jedem Karneval. Er ist ein "Chamäleon"-Liebhaber, der, um zu verführen, in das Spiel seiner Beute spielt. De Musset schreibt Auftrags-Kurzgeschichten zum Leben und Gedichte zum Verbleiben in der Kindheit. An einem Tag der Trunkenheit vergewaltigte er seinen Diener. Sie ist autoskopischen Phänomenen ausgesetzt. Das werden insbesondere die Gedichte Les nuits bezeugen. Sein Leben füttert seine Gedichte. Dann verunreinigten seine Werke sein Leben. Alfred hätte es vorgezogen, eine Frau zu sein, und auf Partys würde er sich freuen, sich so anzuziehen wie sie. Ab 1833 wurde er sein ganzes Leben lang von der verlorenen Liebe zu George Sand mit einem glühenden Eisen gekennzeichnet. Es ist in keiner Weise wie er und ist vielmehr sein Gegenstück. Sie kleidet sich wie ein Junge und wird ihre Liebe hundertfach erwidert haben. George schrieb ihm: "Es gibt ein heiliges und erhabenes Ding in der Welt, es ist die Vereinigung von zwei dieser Wesen, die so unvollkommen sind. "Alfred wird diese Worte in Don't play with love wiederholen. George wurde intensiv der Liebe angeboten. Schon sehr früh entschied sie sich für Emanzipation, Freiheit, Autonomie und brach mit dem patriarchalischen Sprichwort. Sie wird von ihrem Job als Schriftstellerin gelebt haben. George, der eigentlich Aurore hieß, arbeitete für die Sache der Frauen und dann für die Arbeiterklasse. Wie 1848, als die Macht die Unterschicht tyrannisierte.
Diese Vereinigung von zwei so unterschiedlichen und sich ergänzenden Persönlichkeiten verleiht "Laurenzaccio" eine so reiche Dimension an Emotionen, menschlicher Tiefe und dramatischer Intensität, dass "Le Bateau Ivre" nicht umhin konnte, sie der Öffentlichkeit anzubieten. Es wäre ein unverzeihliches Scheitern gewesen, mit dem die Firma Melunaise (die ihr 25-jähriges Bestehen feierte) nicht umgehen konnte!

> Die Show-Website: www.laurenzaccio.com

Dieser Preis beinhaltet nicht die Kosten für Transport, Verpflegung und Unterkunft. Um den genauen Preis zu erfahren, können Sie uns eine Angebotsanfrage machen. Wir werden so schnell wie möglich antworten und so nah wie möglich an Ihren Erwartungen sein.

Anfrage nach Angeboten

Bewertungen

Eigene Bewertung verfassen

Laurenzaccio

Laurenzaccio

"Laurenzaccio", eine Clown-Tragödie aus dem Alter von 16 Jahren.

Zubehör

PayPal